Informationen zum Corona-Virus

— Zuletzt aktualisiert am 24.03.2020 —

An alle Mitglieder der BG Hamburg-West!

Im Zusammenhang mit den Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus (Covid 19) gilt für den Basketball in unserem Verein aktuell:

  1. Der Hamburger Senat hat mit einer Allgemeinverfügung vom 15. März 2020 den Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen untersagt. Dies gilt sowohl für Sportanlagen im Freien als auch in geschlossenen Räumen (z. B. Fußball- und Tennishallen) sowie für so genannte Indoorspielplätze. Diese Allgemeinverfügung gilt zunächst bis einschließlich 30. April 2020. Es findet in diesem Zeitraum entsprechend keinerlei Trainings- und Punktspielbetrieb statt.
  2. Der Hamburger Basketball Verband hat beschlossen, den Jugendspielbetrieb für die laufende Saison 2019/20 per sofort zu beenden. Für unsere Jugendteams werden also leider in dieser Saison keine Punktspiele und Meisterschaften mehr stattfinden.
  3. Den Erwachsenenspielbetrieb hat der HBV bis auf Weiteres ausgesetzt. Ob, wann und wie dieser für die Saison 2019/20 wieder aufgenommen werden kann, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht vorhersehbar. Die Regionalliga Nord hat die Saison für beendet erklärt, die aktuellen Tabellen werden als die Abschlusstabellen gewertet.
  4. Die Abteilungsleitung der BGW hat beschlossen, die für den 24. März geplanten Jugend- und Mitgliederversammlungen abzusagen. Sobald es wieder zulässig bzw. erlaubt ist, werden die Versammlungen neu terminiert.

Dieser Beitrag wird laufend aktualisiert, um neue Entwicklungen zu kommunizieren.

Bitte nehmt die Maßnahmen und Verfügungen zur Kenntnis und leistet diesen Folge. Passt auf euch und andere auf und bleibt gesund!

Mitglieder- und Jugendversammlung 2020

Wichtige Information für alle Mitglieder der BG Hamburg-West:

Am 24. März 2020 finden die diesjährige Jugendversammlung und Mitgliederversammlung im Hörsaal des Gymnasiums Dörpsweg statt.

Beginn Jugendversammlung: 18.00 Uhr

Beginn Mitgliederversammlung; 19.00 Uhr

Mitglieder, die eine Einladung bekommen möchten, wenden sich bitte per E-Mail an: presse@bghamburg-west.de.

Die Abteilungsleistung freut sich auf ein reges Erscheinen!

1. Damen behalten im Duell der Aufsteiger die Oberhand

Am vergangenen Samstag empfingen wir die BG Ostholstein aus Eutin in heimischer Halle, die genau wie wir ihre erste Saison in der 2. Regionalliga spielen. Da sie bisher aber noch kein Spiel für sich entscheiden konnten, gingen wir als Favorit ins Rennen. Die Ansage vor dem Spiel von Trainer Daniel war klar: durch harte Ganzfelddefense die Gegner bereits im Ballvortrag hindern. Continue reading

64:55 Sieg der 1. Damen von BG Hamburg West gegen den Ahrensburger TSV – Melanie Koppel on fire!

Hochmotiviert ihren dritten Sieg in der Liga einzufahren, traf das 1. Damenteam von BG Hamburg West in Ahrensburg ein. Vor dem Spiel ließ Coach Daniel Musche bereits klare Worte fallen: „Ahrensburg ist ein sehr junges Team, sie werden versuchen das Spiel sehr schnell zu machen. Lasst euch nicht überrennen, haltet dagegen und spielt eure Erfahrung aus!“ Continue reading

Erstes Saisonspiel der neuen 1. Damen

Nach dem Aus in der ersten Runde des DBB Pokals gegen Liga Konkurrent BBC Rendsburg, was von uns eher als Testspiel angegangen wurde, begann am letzten Samstag nun der Ernst des (Regionalliga-)Lebens: Zu Gast war der MTV Treubund Lüneburg. Da wir in der Halle in der Budapester Strasse spielten, war es für uns zwar auch eher ein Auswärtsspiel, wollten aber natürlich trotzdem einen gelungenen Start hinlegen und mit einem Sieg in die Saison starten.

Continue reading

Trainerwechsel und Saisonstart bei den 1. Herren

Die BG Hamburg-West hat sich von 1.Herren-Trainer Leo Mosley getrennt. Der 2016 als Nachfolger für Carsten Heinichen engagierte Coach kann auf zwei sportlich erfolgreiche Saisons in der 2. Regionalliga Nord zurückblicken. Nach dem 4. Tabellenplatz in der Saison 2016/2017 wurde mit dem breiten und tiefen Kader der 1. Herren in der vergangenen Spielzeit knapp das Aufstiegsrecht in die 1. Regionalliga verpasst. Als Tabellenzweiter musste man sich nur dem Meister vom Eimsbütteler TV geschlagen geben. Continue reading

post

1. Niederlage der 1. Damen


Samstag mussten wir die erste Niederlage der Saison gegen die Ahrensburg Twisters
einstecken. Die Meisterschaft ist uns trotzdem sicher!
Wir wussten, dass wir nicht alle Körbe der starken Ahrensburgerinnen verhindern können.
Deshalb gab Coach Daniel uns die Aufgabe, in jedem Angriff zu scoren und die Mismatches
unterm Korb gut auszunutzen, um dagegenzuhalten. Auf den großen Positionen waren wir
nämlich sehr gut besetzt mit insgesamt sechs Spielerinnen. Hingegen auf den Flügel- und gerade
Aufbaupositionen sehr ersatzgeschwächt.
Das Spiel startete mit einem 8:0 Lauf gegen uns, sodass Daniel zu einer schnellen Auszeit griff.
Daraufhin bekamen wir unsere ersten zwei Punkte durch Freiwürfe, die aber insgesamt mit keiner
so guten Quote in der Anfangsphase fallen wollten.
Der Punktestand der Ahrensburgerinnen stieg erneut schnell durch neun leichte Fast Break
Punkte, da wir Schwierigkeiten mit dem Ballvortrag hatten. Nach dem ersten Viertel stand es also
7:26 aus unserer Sicht.
Wir gingen konzentrierter und mit anderer Aufstellung in das zweite Viertel. Erstmals funktionierte
unsere Zonenverteidigung wie in vorherigen Spielen sehr gut und wir kassierten nur noch zehn
Punkte bis zur Halbzeit. Den Abstand verringerten wir durch gute Aktionen zum Korb von Laura
und Melli auf acht Punkte. Das zweite Viertel konnten wir mit 21:10 für uns entscheiden und
gingen motiviert in die Halbzeitpause.
In der zweiten Halbzeit konnten wir unsere Systeme ruhig durchlaufen und gute Punkte, gerade
durch unsere zwei Center Miri und Forty, machen. Unser Kampfgeist sowohl in der Defensiven als
auch in der Offensiven wurde belohnt und wir gewannen das vorletzte Viertel 17:12. Der
Spielstand war 48:45 und das Spiel somit wieder offen.
Das letzte und entscheidende Viertel fing gut an und es war gleichstand in der 34. Minute.
Ahrensburg stellte auf eine Presse um und kam zu vielen schnellen Punkten, die wir mit Fouls zu
verhindern versuchten. Die Gegner blieben hartnäckig und trafen sowohl Freiwürfe als auch zwei
Dreier hintereinander. Die Chance auf einen Sieg war weg.
So mussten wir uns trotz hartem Kampf nach einem schlechten ersten Viertel zum ersten und
hoffentlich auch zum letzten Mal in dieser Saison geschlagen geben.
Es spielten: Anne, Forty, Franzi, Frauke, Laura, Lotti, Melley, Melli, Miri, Sammy, Sarah

post

Vorzeitige Meisterschaft der 1. Damen

 

Eine gewohnt starke Leistung von Sammy (trotz Krankheit) war Grundstein für den Sieg

„Behaltet die Ruhe, spielt euer Spiel und vertraut euch gegenseitig!“, war die Ansage von Coach Daniel vor dem Spiel. Hochmotiviert den 11. Sieg der Saison einzuholen, aber etwas unaufmerksam während des Aufwärmens starteten wir ins Spiel. Um direkt von Beginn an Ruhe ins Spiel zu bringen spielten wir eine 2-1-2 Zone und setzen unsere Presse erstmal aus. Wedel konnte in den ersten 3 Minuten schnell 2 Dreier erfolgreich versenken und startete stark ins Spiel. Doch das sollten die einzigen 3er in der ersten Halbzeit bleiben. Wir behielten einen kühlen Kopf und konnten dagegen halten. So endete das erste Viertel recht ausgeglichen mit einem Punktestand von 18:16 aus unserer Sicht. Im zweiten Viertel stellte Wedel ihre Defense auf eine Ganzfeldpresse um, was auch zu einigen Ballverlusten auf unserer Seite führte, doch auch hier haben wir die Ruhe behalten und es gelang uns unseren Vorsprung weiter leicht auszubauen. Mit einem Stand vom 35:30 zur Halbzeit blieb es also weiterhin spannend.
In der 2. Halbzeit nahmen wir uns vor, weiterhin unser Spiel zu spielen, weiter gut in der Defense zusammen zu spielen und an unserem Reboundverhalten zu arbeiten. Wedel konnte nämlich immer wieder Offensive Rebounds ergattern. Das gelang uns im dritten Viertel alles sehr gut, denn wir ließen nur 6 Punkte zu. Durch einige Ballgewinne konnten wir auch schnelle Fastbreakpunkte erzielen. Im vierten Viertel konnten wir unsere starke Defense aufrecht erhalten und ließen wieder nur 6 Punkte zu. Wir erzielten unsererseits zwar selbst nur 8, aber zum Sieg hat es dann schon gereicht. Wir sind stolz drauf, dass wir mittlerweile so gut als Team zusammen gewachsen sind, dass wir in solch lange knappen und harten Spielen, die Nerven bewahren und den Sieg sicher nach Hause holen können!

Es spielten: Nele, Sarah, Melli, Sandra, Sophia, Franzi, Anne, Sophia, Forty

Photos by Manningeaux

Sophia machte trotz Handverletzung ein starkes Spiel

 

40 (Nina) machte eins ihrer besten Spiele und war auf beiden Seiten des Feldes nicht zu stoppen

W14 Hamburger Vizemeister


Vizemeister, Saisonziel erreicht!
Am Samstag mussten wir dazu erst einmal gegen Ahrensburg gewinnen. Anfänglich kein Problem, jedoch kam Ahrensburg im Spielverlauf immer besser in Fahrt, sodass wir immer wieder arbeiten mussten-Rebounds, Boxout, Cuts laufen, all diese mühsamen Kleinigkeiten!
Wir konnten aber beweisen, dass wir mit Druck umgehen können, blieben bis zum Schluss konzentriert und konnten uns den Platz im Finale ohne Probleme sichern.
Sonntagmorgen gegen Wedel fehlte uns Lotta krankheitsbedingt, und obwohl Gana und auch Luise ihr bestes taten, war nicht viel auszurichten gegen übermächtige Wedelerinnen. Dennoch sahen wir einige tolle Szenen, Assists, Pässe und Rebounds und das macht doch Hoffnung für die Zukunft!
Ein grosses Lob an sehr souverän spielende Noa, die viel Verantwortung tragen musste, Elisy mit grossartigem Zug zum Korb, eine Fähigkeit, die sie in der vergangenen Saison ihrem Spiel hinzugefügt hat, weiter so!
Gana mit absolut verlässlicher offense und stoischen Freiwürfen, toll! Malin stark in der Verteidigung und auch zum Korb, Lolli gegen Wedel am Ende viel besonnener mit guten Ballgewinnen,Klara mit solider und engagierter Arbeit, du hast deine Minuten richtig gut genutzt! Anna, wuselig ,mit schnellen Händen, prima, Asma immer mit dem richtigen Riecher unter dem Korb, 4 Punkte(!),Annie tolles Boxout, Franzi engagiert im Rebound und der Schuss wird super! Lotte am Ende sicher mitgespielt; gute sichere Pässe, Luise tapfer als pointguard gegen Wedel und mit vielen Assists, Lotta, gute Besserung, am Samstag Spiel souverän aufgebaut und gescored.
Nun schauen wir nach vorne und wollen uns mit einem tollen Postseason-Turnier für die Norddeutschen Meisterschaften qualifizieren, am 14.15.03 geht es weiter, wir sind gespannt und freuen uns!

post

Erfolgreicher Doppelspieltag

Durch eine Spielverlegung waren am letzten Wochenende die 1. Damen der BG Hamburg West doppelt unterwegs und durften Samstag zum normalen Ligaspiel nach Rendsburg bevor sie Sonntag als Heimteam gegen HAHI in Eppendorf im Pokal im Viertelfinale antreten durften.

Das Hinspiel gegen Rendsburg konnten wir mit  71:54 gewinnen. Allerdings trat der BBCR damals nur zu sechst an und ist nicht zu unterschätzen. Außerdem war dieses Mal auch ihrer „ehemalige“ Topscorerin mit am Start.  So oder so wollten wir unsere Siegerserie fortführen… aber vor allem natürlich Spaß haben. Dies war auch die Ansage von Daniel.
Wir starteten konzentriert und motiviert. Ebenso wie die BBBCR Suns und somit wurde das erste Viertel
ziemlich spannend. Es blieb sehr ausgeglichen zwischen den beiden Teams und das Viertel endete 16-14 für uns.
Diese Führung konnten wir ausbauen und gaben sie auch nicht mehr her. Dank vieler guter Aktionen, wie gut gewählte 3er oder fantastisch gezogene Körbe, stand es zur Halbzeit 32-24.
Nach der Halbzeit lief es für uns nicht mehr so rund was das Scoring anging. Wir erzielten lediglich drei Punkte in den ersten 5 Minuten der zweiten Halbzeit. Somit führten wir nur noch mit drei Punkten, 35-32. Nach einer Auszeit von Daniel fanden wir jedoch wieder ins Spiel, sodass das 3. Viertel mit einem Vorsprung von 10 Punkten endete: 52-42
Auch im letzten Viertel konnten wir unsere Führung halten und gewannen das Spiel 72-61. Besonders herausgestochen sind wir durch unseren Kampfgeist und unsere Hartnäckigkeit. Wir haben einen klaren Kopf bewahrt und unser Spiel durchgezogen, trotz aller Schwierigkeiten und der aggressiven Spielweise der Gegner. Das ist der 10 Sieg in Folge für BG West! Wir sind stolz auf uns und glücklich unseren bisherigen Platz an der Spitze der Liga erfolgreich verteidigt zu haben.

Zeit uns auszuruhen hatten wir allerdings nicht, denn am Sonntag ging es schon weiter gegen HAHI im Pokal. Deswegen hieß es nach dem Spiel für uns erstmal Beine hoch.

Am Tag danach ging es ungewohnter Weise zum Heimspiel nach Eppendorf. Unsere jungen Wilden konnten dieses Mal nicht mitspielen, da sie für den Pokal nicht gemeldet sind. Dafür konnten wir sie direkt vor unserem Spiel anfeuern und beglückwünschen, als sie nach einem super engen Spiel in der u16 gegen WSV gewannen.
Obwohl wir diese und letzte Saison die Spiele gegen die Damen aus Hittfeld immer erfolgreich beenden konnten, hatten wir aus der Pokalrunde noch eine Rechnung offen. Letztes Jahr verloren wir das Spiel (ebenso im Viertelfinale) am grünen Tisch.
Wie es jedoch leider häufig so ist, sollte der Start nicht ganz so perfekt laufen. Beide Teams konnten ihre Systeme zunächst nicht erfolgreich beenden. Nach langen zwei Minuten fiel der erste Korb unsererseits. Weitere zwei Minuten später starteten auch die Gegnerinnen durch. Erst zum Ende der 6. Minute traf Forty ein zweites Mal und nach dem gefühlten 10. Rebound von Anne durften auch die Anderen endlich nachziehen. Wenn auch nur knapp, ging das erste Viertel mit 12:11 an uns aus.
Das kommende Viertel sollte nun körperlicher, aggressiver und selbstbewusster gespielt werden… und dies gelang. Nele konnte endlich ihren Korbfluch ablegen und Sammy ballerte – nachdem sie mehrmals als Bodenwischer tätig war – direkt noch zwei Dreier und machte ihrer Trikotnummer (13) alle Ehre. Halbzeitstand: 34-24.
Trotz der Führung fiel die Halbzeitbesprechung im Geräteraum eher nüchtern aus. Dem Coach genügten diese 10 Punkte nicht, da sei wesentlich mehr drin!
Die 2. Halbzeit startete jedoch kurios. Es schien als hätten die Schiedsrichter ihre Pfeife noch kurz beiseite gelegt. Anne steht zuerst unerlaubter Weise im Rückfeld, tritt dann ins Aus: alle hören auf zu spielen, doch kein Ref bewegt sich. Die Situation endet mit einem 1-0 Fastbreak für die Gegner, aber was gerade passiert war, konnte niemand so wirklich nachvollziehen. Egal! Auch davon darf man sich nicht beirren lassen. Nach einem guten 12 zu 2 Run, kippte das Spiel jedoch in der 28. Minute. Bei den Mädels aus Hittfeld fand der Ball auch wieder den Weg ins Runde, sodass ein 8-0 Gegenlauf folgte. Auch die Emotionen waren mittlerweile – nach mehreren ungepfiffenen strittigen Situationen beiderseits – etwas hochgekocht. Dennoch endete auch dieses Viertel wieder knapp für uns, sodass vor dem letzten Abschnitt 46-34 auf der Tafel stand.

Jetzt hieß es eigentlich nur noch: solide nach Hause bringen und nicht von fremden Entscheidungen beirren lassen. Trotz eines relativ ausgewogenem Verlaufs, schien die Führung zu keinem Zeitpunkt in Gefahr und gefühlt durfte sich jeder noch einmal beweisen. Unser Kapitän Kim und Sarah zeigten auch noch einmal was sie drauf haben. Nach 40 Minuten lautete der Endstand 68-51 und der Einzug ins Pokal-Final-4 wurde gebührend mit Kuchen (oder waren es doch Kekse?) von Miri und Sekt (lieben Dank an Maria!) gefeiert. (Hoffen wir, dass die Wertung uns dieses Mal erspart bleibt…)

Es spielten:

Samstag: Nele, Kim, Melli, Cliffo, Laura, Miri, Anne, Sammy, Lotti, Forty (Sophia durfte aufrgund eines kaputten Daumens leider nur von der Bank unterstützen.)
Sonntag: Frauke, Nele, Kim, Melli, Cliffo, Sarah, Franzi, Anne, Sammy, Miri, Forty 

W14 L beendet die Saison als Tabellenerster

Im letzten Saisonspiel musste das Team sich nur dem Sc Rist Wedel geschlagen geben, gegen stark aufspielende Wedlerinnen, die sich mit 2 Spielerinnen aus der ersten Mannschaft verstärkt hatten, reichte am Ende Kraft und Konzentration nicht aus. Erfreulich aber, dass wieder viele gute Ansätze zu sehen waren und die Defenseleistung durchaus ansprechend war!
Außerdem toll: Gleich 3 Spielerinnen der w14L fahren mit der Hamburger Auswahl nach Braunschweig zum Turnier „Perspektiven für Talente“ , um sich vor den Augen der
Bundestrainer zu präsentieren. Elisy Tagne( 2006), Lotta Linke (2007) und Noa Severin (2006), wir gratulieren und drücken Euch die Daumen. Unser nächstes Etappenziel ist die Hamburger Meisterschaft am 22./23.2. in Wedel! Zuschauer sind herzlich willkommen!

post

Großer Schritt in Richtung Aufstieg für die Rollstuhlbasketballer

Heimspieltag hieß es am vergangenen Samstag für die BG Hamburg West. Zu Gast waren der MTV Braunschweig, sowie der Mietaufstiegsaspirant aus Kiel.

Um 11 Uhr ging es für uns gegen Braunschweig. Wir setzten von Anfang an auf eine konsequente Pressverteidigung und ließen Braunschweig somit keine Chance ihr Spiel aufzuziehen. Zur Halbzeit hieß es 29:8. In der zweiten Hälfte konzentrierten wir uns in der Defensive eher auf die Zonenverteidigung und in der Offensive auf ein variables Set-Play. Am Ende konnten wir somit ein 46:14 verbuchen.

Hohe Konzentration war nun gefragt, denn um 15 Uhr war Tip Off gegen Kiel und somit ein echter Derbykracher, denn für beide ging es um sehr viel.
Gleich im ersten Viertel war die Brisanz dieses Spiels deutlich zu spüren. Beide Mannschaften gingen aggressiv, aber dennoch größtenteils fair zur Sache.
Erst in der siebten Minute gelang der erste erfolgreiche Korb zur 2:0-Führung für uns. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und man sah deutlich, dass hier zwei Aufstiegsaspiranten gegeneinander antraten.
In die Halbzeit ging es für uns mit einer 17:14-Führung.
Auch die zweite Halbzeit war an Hochspannung und Emotionen nicht zu überbieten. Wir vergaben zu viele Großchancen und konnten uns nicht wirklich absetzen, aber auch Kiel hatte genug Chancen, aber auch hier fehlte in einigen Situationen das nötige Wurfglück.

Am Ende konnten wir ein 33:30 für uns verbuchen und somit auch insgesamt wichtige 4 Punkte im Kampf um die Tabellenspitze.

Bereits am 29.02.2020 geht es für uns nach Kiel. Dort treffen wir dann erneut auf Kiel und auf Lüneburg. Beide Spiele versprechen Hochspannung.

Das Team bedankt sich an die vielen Helfer und Unterstützer und hofft auch in Kiel auf zahlreiches Erscheinen zum Anfeuern.

post

Siegesserie der 1. Damen hält an

Sonntag, 26.01.2020, 18h, Sporthalle Hohe Weide: Das Rückspiel beim ETV und damit wieder ein spannendes Lokalderby stand uns bevor. Das Hinspiel hatten wir im Oktober knapp mit vier Punkten gewinnen können (67:63). Somit war klar, dass die Eimsbüttlerinnen alles dran setzen würden, zu Hause zu gewinnen. Dementsprechend waren vor dem Spiel einige Nervositäten bei uns zu spüren, die aber nach Daniels Kabinenansage „einfach Spaß zu haben und alles zu geben“ und Anpfiff wie weg geblasen waren.
Beide Teams starteten konzentriert und mit viel Tempo, so dass ein offener Schlagabtausch stattfand. ETV war im Abschluss aber etwas konsequenter und führte nach sechs Minuten mit 10-8. In den letzten vier Minuten ließen wir dann allerdings nur noch 1 Punkt zu und führten somit zur Viertelpause mit 14-11.
Diese Führung haben wir dann für das restliche Spiel auch nicht mehr aus der Hand gegeben. Dank unser konsequenter und druckvoller Defense, angefeuert von zahlreichen angereisten BG West Fans (Danke euch!), gelang es uns immer wieder, ETV aus dem Konzept zu bringen, auch wenn es vorne mal nicht ganz rund lief. Dennoch war das Spiel weiterhin eine enge Kiste. Stand zur Halbzeit 27-20.
Also war es wichtig, sich weiter zu fokussieren und nicht nachzulassen. ETV ist jeder Zeit in der Lage eine Schippe raufzulegen und unangenehm zu werden, aber glücklicherweise hatten wir nicht eines unser berühmten dritten Viertel, wo wir immer etwas die Spannung verlieren, um uns dann wieder ins Spiel zurück zu kämpfen. Wir haben uns diesmal das Leben einfach gemacht und so weiter gespielt wie bisher: konzentriert, kämpferisch und nur positiv 😊! Spielstand nach dem dritten Viertel: 43:30 für uns.
Im letzten Viertel machte ETV dann nochmal richtig Druck, dem wir aber gut Stand hielten und cool geblieben sind. Wir konnten unsere Führung mit 10 Punkten halten und brachten mehrere ETV Spielerinnen in Foul Trouble, so dass wir in der Endphase nur clever unsere Zeit ausspielen mussten, um dann an der Freiwurflinie alles klar zu machen. Danke Sammy 😉! Endstand 60-49 und damit unser 9. Sieg in Folge. Just wow!
Insgesamt ein spannendes, unterhaltsames Spiel auf gutem Niveau und Sieg Nr. 9 für die BG West! Wir sind super stolz und mehr als zufrieden mit unser bisherigen Leistung. Vielen Dank an die 150 Zuschauer für die tolle Stimmung auf beiden Seiten und an die ETV Damen für ein umkämpftes, intensives aber faires Basketballspiel! Kobe Bryant hätte es gefallen und somit haben wir bis dahin unwissend auch für ihn gespielt. Mamba forever!
Jetzt haben wir erstmal Zeit unseren müden (alten) Knochen etwas Erholung zu gönnen. Weiter geht’s erst am 15.02.2020 auswärts beim BBC Rendsburg in der Liga und gleich am nächsten Tag, den 16.02.2020 „zu Hause“ (in der Lottestraße) gegen HAHI im Pokal. Wir freuen uns auf die nächste Aufgaben!
Es spielten Sammy, Sophia, Melli, Nele, Kim, Cliffo, Miri, Forty, Lottie, Franzi, Sarah und Anne.
post

Sieg Nummer 8!

Nach der wohlverdienten Winterpause waren wir heute bei den SG Harburg Baskets zu Gast. Wir reisten zu elft an und das Ziel war von Beginn klar: sich reinhängen, alles geben und Sieg Nummer acht einfahren. Auch von den beiden jüngsten Nachwüchsen Fiete und Jakob wurden uns ganz fest die Daumen gedrückt.

Das Spiel startete mit einer harten Presse auf unserer Seite, was den gewünschten Erfolg – einen Ballgewinn nach dem nächsten – mit sich brachte. Leider verwerteten wir die erarbeiteten Chancen nicht, wohingegen jeder Wurf der Gastgeberinnen seinen Weg ins Netz fand. Vor allem zwei Dreier der Gegnerinnen hielten sie über das erste Viertel nah an uns und wir gingen mit einem 3-Punkte-Vorsprung (21:18) in die Viertelpause. Taktiken wurden besprochen und vor allem die Arbeit an unserem Reboundverhalten stand im Fokus.

Während der nächsten Spielminuten wurde weiterhin auf beiden Seiten gekämpft. Auf unserer Seite sind die Körbe endlich auch mit weniger Pech gefallen und wir konnten uns bis zur Halbzeit mit der magischen Zahl von 8 Punkten (38:30) absetzen.

Nach der Halbzeit und vor allem im letzten Viertel verlief das Spiel etwas schleppend. Viele Pfiffe seitens der Schiedsrichter fielen und so war schon etwa 5 Minuten vor dem Schlusspfiff die Teamfoulgrenze beider Mannschaften erreicht. Die Gegnerinnen versuchten durch weite Pässe ein schnelles Spiel aufzubauen, welches wir durch unsere aufmerksamen Blicke und schnellen Hände mehrfach zu verhindern wussten. Nachdem es am Ende des Spiels punktemäßig noch einmal knapp wurde (56:54 in der 36. Spielminute) konnten wir die Ruhe bewahren und den verdienten Arbeitssieg mit 70:60 mit nach Hause bringen.

Insgesamt war das heutige ein sehr zähes und langes Spiel. Wir wissen nun woran wir die nächsten beiden Wochen arbeiten müssen bis es am 26.01. um 18:00 Uhr zum ETV geht. Heute wird aber erst mal der achte Sieg aus acht Spielen gefeiert! (siehe Bild)