Rückkehr zum Trainingsbetrieb mit Corona-Schutzkonzept

Der Basketball bei der BGW kann einen ersten Schritt Richtung Normalität in Zeiten der Corona-Pandemie gehen: Nach der Erlaubnis der Stadt Hamburg, unter umfangreichen Präventionsbedingungen auch wieder Hallensport zu betreiben, hat die Abteilungsleitung ein Schutzkonzept erarbeitet. Dieses wurde nun von unseren Hauptvereinen SVE Hamburg und SV Lurup-Hamburg abgenommen. Das bedeutet, dass unter den im Konzept verbindlich vorgeschriebenen Regeln der Trainingsbetrieb wieder beginnen kann. Alle Spielerinnen und Spieler werden über ihre Trainer im Detail zu den Bedingungen informiert. Unter den zeitlichen Gegebenheiten, die sich aus den Regelungen ergeben, wurde ein Trainings- und Hallenplan erstellt, mit dem jedes BGW-Team mindestens ein Mal pro Woche trainieren kann.

Das BGW-Schutzkonzept kann hier eingesehen werden. Es basiert im Wesentlichen auf den Empfehlungen des DBB, in dessen Stufenplan wir uns momentan auf Stufe 3 befinden.

Wir rufen alle BGW-Mitglieder dazu auf, sich kollegial und sportlich an die Regeln des Schutzkonzeptes zu halten und wünschen viel Spaß bei der Rückkehr in die Basketball-Hallen!

Mitglieder- und Jugendversammlung 2020

Wichtige Information für alle Mitglieder der BG Hamburg-West:

Am 24. März 2020 finden die diesjährige Jugendversammlung und Mitgliederversammlung im Hörsaal des Gymnasiums Dörpsweg statt.

Beginn Jugendversammlung: 18.00 Uhr

Beginn Mitgliederversammlung; 19.00 Uhr

Mitglieder, die eine Einladung bekommen möchten, wenden sich bitte per E-Mail an: presse@bghamburg-west.de.

Die Abteilungsleistung freut sich auf ein reges Erscheinen!

1. Damen behalten im Duell der Aufsteiger die Oberhand

Am vergangenen Samstag empfingen wir die BG Ostholstein aus Eutin in heimischer Halle, die genau wie wir ihre erste Saison in der 2. Regionalliga spielen. Da sie bisher aber noch kein Spiel für sich entscheiden konnten, gingen wir als Favorit ins Rennen. Die Ansage vor dem Spiel von Trainer Daniel war klar: durch harte Ganzfelddefense die Gegner bereits im Ballvortrag hindern. Continue reading

64:55 Sieg der 1. Damen von BG Hamburg West gegen den Ahrensburger TSV – Melanie Koppel on fire!

Hochmotiviert ihren dritten Sieg in der Liga einzufahren, traf das 1. Damenteam von BG Hamburg West in Ahrensburg ein. Vor dem Spiel ließ Coach Daniel Musche bereits klare Worte fallen: „Ahrensburg ist ein sehr junges Team, sie werden versuchen das Spiel sehr schnell zu machen. Lasst euch nicht überrennen, haltet dagegen und spielt eure Erfahrung aus!“ Continue reading

Erstes Saisonspiel der neuen 1. Damen

Nach dem Aus in der ersten Runde des DBB Pokals gegen Liga Konkurrent BBC Rendsburg, was von uns eher als Testspiel angegangen wurde, begann am letzten Samstag nun der Ernst des (Regionalliga-)Lebens: Zu Gast war der MTV Treubund Lüneburg. Da wir in der Halle in der Budapester Strasse spielten, war es für uns zwar auch eher ein Auswärtsspiel, wollten aber natürlich trotzdem einen gelungenen Start hinlegen und mit einem Sieg in die Saison starten.

Continue reading

Trainerwechsel und Saisonstart bei den 1. Herren

Die BG Hamburg-West hat sich von 1.Herren-Trainer Leo Mosley getrennt. Der 2016 als Nachfolger für Carsten Heinichen engagierte Coach kann auf zwei sportlich erfolgreiche Saisons in der 2. Regionalliga Nord zurückblicken. Nach dem 4. Tabellenplatz in der Saison 2016/2017 wurde mit dem breiten und tiefen Kader der 1. Herren in der vergangenen Spielzeit knapp das Aufstiegsrecht in die 1. Regionalliga verpasst. Als Tabellenzweiter musste man sich nur dem Meister vom Eimsbütteler TV geschlagen geben. Continue reading

Teamfoto mal anders

Die W14L trainiert wieder! Trotz Einschränkungen und komplizierten Auflagen sind wir wieder regelmäßig dabei ! Auch auf dem Freiplatz und jetzt ebenso mit Abstand in der Halle kann man seinen Spaß beim Basketball haben! Ich bin froh Euch alle gesund und sportlich wiederzusehen! Und eine kleine Belohnung gab es für die „alten“ w14 L erinnen noch dazu- die gesponserten Warmups aus der letzten Saison sind angekommen!  Wir bedanken uns bei Thomas Köhler für seinen Einsatz!  Ein neues Teamfoto folgt dann wenn wir wieder alle nebeneinander stehen dürfen😃

1. Damen nehmen Aufstiegsrecht in die 1. Regionalliga wahr

Auch die Saison unserer 1. Damen in der 2. Regionalliga Nord wurde Corona-bedingt vorzeitig beendet. Mit zwei ausstehenden Spielen stand das Team von Coach Daniel Musché aber bereits als sportlicher Meister mit einer Bilanz von 11 Siegen und einer Niederlage fest.

Nach engem Austausch zunächst im Team und im Anschluss mit der Abteilungsleitung steht jetzt fest: Die Mannschaft nimmt das Aufstiegsrecht für die 1. Regionalliga wahr und wird – sofern es die Umstände hoffentlich erlauben – die BGW in der nächsten Saison wieder in der dritthöchsten Damen-Spielklasse vertreten! Nach momentanem Stand bleibt das Team in großen Teilen zusammen und wird durch einige Neuzugänge ergänzt, um in der höheren Liga eine möglichst gute Rolle zu spielen.

Herzlichen Glückwunsch an die 1. Damen und eine hoffentlich baldige Rückkehr in die Hallen und an die Körbe!

Die Meistermannschaft: Samantha Harbs, Sophia Musché, Kim Sobania, Melanie Koppel, Frauke Bretzger, Nele Dallmann, Caroline Clifford, Sarah Güthlein, Nike Warthorst, Samira Kenar, Meley DeSouza, Sandra Grand, Nina Fortnagel, Miriam Sommerstedt, Franziska Heiland, Anne Hollensen, Carlotta Arlt, Laura Bodrug

Coach: Daniel Musché

Für BB-Nachwuchs haben gesorgt: Sandra Burmester, Juliane Blohm

Aus München hat diese Saison unterstützt: Vanessa Wolgien

Trainerwechsel bei den 1. Herren

Die 1. Herren werden mit Blick auf die nächste Saison einen neuen Trainer bekommen. Coach Bojan Reiche bekam das Angebot, die JBBL Mannschaft des Bramfelder SV als Headcoach zu betreuen. Diese Möglichkeit will Bojan wahrnehmen und da es ihm zeitlich nicht möglich ist, zwei ambitionierte Teams parallel zu betreuen, hat sich die BGW mit ihm auf eine Trennung geeinigt.

Continue reading

Informationen zum Corona-Virus

— Zuletzt aktualisiert am 23.04.2020 —

An alle Mitglieder der BG Hamburg-West!

Im Zusammenhang mit den Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus (Covid 19) gilt für den Basketball in unserem Verein aktuell:

  1. Der Hamburger Basketball Verband hat am 23.04.2020 auch den Spielbetrieb der Saison 2019/2020 im Erwachsenenbereich für beendet erklärt. Damit sind nun alle Punktspielbetriebe, an denen Mannschaften der BGW teilnehmen, eingestellt.
  2. Aufgrund der weiterhin geltenden Allgemeinverfügung für Hamburg ist der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen untersagt. Dies gilt sowohl für Sportanlagen im Freien als auch in geschlossenen Räumen (z. B. Fußball- und Tennishallen) sowie für so genannte Indoorspielplätze. Bis auf Weiteres findet entsprechend keinerlei Trainingsbetrieb bei der BGW statt.

Dieser Beitrag wird kontinuierlich aktualisiert, um neue Entwicklungen zu kommunizieren.

Bitte nehmt die Maßnahmen und Verfügungen zur Kenntnis und leistet diesen Folge. Passt auf euch und andere auf und bleibt gesund!

post

1. Niederlage der 1. Damen


Samstag mussten wir die erste Niederlage der Saison gegen die Ahrensburg Twisters
einstecken. Die Meisterschaft ist uns trotzdem sicher!
Wir wussten, dass wir nicht alle Körbe der starken Ahrensburgerinnen verhindern können.
Deshalb gab Coach Daniel uns die Aufgabe, in jedem Angriff zu scoren und die Mismatches
unterm Korb gut auszunutzen, um dagegenzuhalten. Auf den großen Positionen waren wir
nämlich sehr gut besetzt mit insgesamt sechs Spielerinnen. Hingegen auf den Flügel- und gerade
Aufbaupositionen sehr ersatzgeschwächt.
Das Spiel startete mit einem 8:0 Lauf gegen uns, sodass Daniel zu einer schnellen Auszeit griff.
Daraufhin bekamen wir unsere ersten zwei Punkte durch Freiwürfe, die aber insgesamt mit keiner
so guten Quote in der Anfangsphase fallen wollten.
Der Punktestand der Ahrensburgerinnen stieg erneut schnell durch neun leichte Fast Break
Punkte, da wir Schwierigkeiten mit dem Ballvortrag hatten. Nach dem ersten Viertel stand es also
7:26 aus unserer Sicht.
Wir gingen konzentrierter und mit anderer Aufstellung in das zweite Viertel. Erstmals funktionierte
unsere Zonenverteidigung wie in vorherigen Spielen sehr gut und wir kassierten nur noch zehn
Punkte bis zur Halbzeit. Den Abstand verringerten wir durch gute Aktionen zum Korb von Laura
und Melli auf acht Punkte. Das zweite Viertel konnten wir mit 21:10 für uns entscheiden und
gingen motiviert in die Halbzeitpause.
In der zweiten Halbzeit konnten wir unsere Systeme ruhig durchlaufen und gute Punkte, gerade
durch unsere zwei Center Miri und Forty, machen. Unser Kampfgeist sowohl in der Defensiven als
auch in der Offensiven wurde belohnt und wir gewannen das vorletzte Viertel 17:12. Der
Spielstand war 48:45 und das Spiel somit wieder offen.
Das letzte und entscheidende Viertel fing gut an und es war gleichstand in der 34. Minute.
Ahrensburg stellte auf eine Presse um und kam zu vielen schnellen Punkten, die wir mit Fouls zu
verhindern versuchten. Die Gegner blieben hartnäckig und trafen sowohl Freiwürfe als auch zwei
Dreier hintereinander. Die Chance auf einen Sieg war weg.
So mussten wir uns trotz hartem Kampf nach einem schlechten ersten Viertel zum ersten und
hoffentlich auch zum letzten Mal in dieser Saison geschlagen geben.
Es spielten: Anne, Forty, Franzi, Frauke, Laura, Lotti, Melley, Melli, Miri, Sammy, Sarah

post

Vorzeitige Meisterschaft der 1. Damen

 

Eine gewohnt starke Leistung von Sammy (trotz Krankheit) war Grundstein für den Sieg

„Behaltet die Ruhe, spielt euer Spiel und vertraut euch gegenseitig!“, war die Ansage von Coach Daniel vor dem Spiel. Hochmotiviert den 11. Sieg der Saison einzuholen, aber etwas unaufmerksam während des Aufwärmens starteten wir ins Spiel. Um direkt von Beginn an Ruhe ins Spiel zu bringen spielten wir eine 2-1-2 Zone und setzen unsere Presse erstmal aus. Wedel konnte in den ersten 3 Minuten schnell 2 Dreier erfolgreich versenken und startete stark ins Spiel. Doch das sollten die einzigen 3er in der ersten Halbzeit bleiben. Wir behielten einen kühlen Kopf und konnten dagegen halten. So endete das erste Viertel recht ausgeglichen mit einem Punktestand von 18:16 aus unserer Sicht. Im zweiten Viertel stellte Wedel ihre Defense auf eine Ganzfeldpresse um, was auch zu einigen Ballverlusten auf unserer Seite führte, doch auch hier haben wir die Ruhe behalten und es gelang uns unseren Vorsprung weiter leicht auszubauen. Mit einem Stand vom 35:30 zur Halbzeit blieb es also weiterhin spannend.
In der 2. Halbzeit nahmen wir uns vor, weiterhin unser Spiel zu spielen, weiter gut in der Defense zusammen zu spielen und an unserem Reboundverhalten zu arbeiten. Wedel konnte nämlich immer wieder Offensive Rebounds ergattern. Das gelang uns im dritten Viertel alles sehr gut, denn wir ließen nur 6 Punkte zu. Durch einige Ballgewinne konnten wir auch schnelle Fastbreakpunkte erzielen. Im vierten Viertel konnten wir unsere starke Defense aufrecht erhalten und ließen wieder nur 6 Punkte zu. Wir erzielten unsererseits zwar selbst nur 8, aber zum Sieg hat es dann schon gereicht. Wir sind stolz drauf, dass wir mittlerweile so gut als Team zusammen gewachsen sind, dass wir in solch lange knappen und harten Spielen, die Nerven bewahren und den Sieg sicher nach Hause holen können!

Es spielten: Nele, Sarah, Melli, Sandra, Sophia, Franzi, Anne, Sophia, Forty

Photos by Manningeaux

Sophia machte trotz Handverletzung ein starkes Spiel

 

40 (Nina) machte eins ihrer besten Spiele und war auf beiden Seiten des Feldes nicht zu stoppen

W14 Hamburger Vizemeister


Vizemeister, Saisonziel erreicht!
Am Samstag mussten wir dazu erst einmal gegen Ahrensburg gewinnen. Anfänglich kein Problem, jedoch kam Ahrensburg im Spielverlauf immer besser in Fahrt, sodass wir immer wieder arbeiten mussten-Rebounds, Boxout, Cuts laufen, all diese mühsamen Kleinigkeiten!
Wir konnten aber beweisen, dass wir mit Druck umgehen können, blieben bis zum Schluss konzentriert und konnten uns den Platz im Finale ohne Probleme sichern.
Sonntagmorgen gegen Wedel fehlte uns Lotta krankheitsbedingt, und obwohl Gana und auch Luise ihr bestes taten, war nicht viel auszurichten gegen übermächtige Wedelerinnen. Dennoch sahen wir einige tolle Szenen, Assists, Pässe und Rebounds und das macht doch Hoffnung für die Zukunft!
Ein grosses Lob an sehr souverän spielende Noa, die viel Verantwortung tragen musste, Elisy mit grossartigem Zug zum Korb, eine Fähigkeit, die sie in der vergangenen Saison ihrem Spiel hinzugefügt hat, weiter so!
Gana mit absolut verlässlicher offense und stoischen Freiwürfen, toll! Malin stark in der Verteidigung und auch zum Korb, Lolli gegen Wedel am Ende viel besonnener mit guten Ballgewinnen,Klara mit solider und engagierter Arbeit, du hast deine Minuten richtig gut genutzt! Anna, wuselig ,mit schnellen Händen, prima, Asma immer mit dem richtigen Riecher unter dem Korb, 4 Punkte(!),Annie tolles Boxout, Franzi engagiert im Rebound und der Schuss wird super! Lotte am Ende sicher mitgespielt; gute sichere Pässe, Luise tapfer als pointguard gegen Wedel und mit vielen Assists, Lotta, gute Besserung, am Samstag Spiel souverän aufgebaut und gescored.
Nun schauen wir nach vorne und wollen uns mit einem tollen Postseason-Turnier für die Norddeutschen Meisterschaften qualifizieren, am 14.15.03 geht es weiter, wir sind gespannt und freuen uns!

post

Erfolgreicher Doppelspieltag

Durch eine Spielverlegung waren am letzten Wochenende die 1. Damen der BG Hamburg West doppelt unterwegs und durften Samstag zum normalen Ligaspiel nach Rendsburg bevor sie Sonntag als Heimteam gegen HAHI in Eppendorf im Pokal im Viertelfinale antreten durften.

Das Hinspiel gegen Rendsburg konnten wir mit  71:54 gewinnen. Allerdings trat der BBCR damals nur zu sechst an und ist nicht zu unterschätzen. Außerdem war dieses Mal auch ihrer „ehemalige“ Topscorerin mit am Start.  So oder so wollten wir unsere Siegerserie fortführen… aber vor allem natürlich Spaß haben. Dies war auch die Ansage von Daniel.
Wir starteten konzentriert und motiviert. Ebenso wie die BBBCR Suns und somit wurde das erste Viertel
ziemlich spannend. Es blieb sehr ausgeglichen zwischen den beiden Teams und das Viertel endete 16-14 für uns.
Diese Führung konnten wir ausbauen und gaben sie auch nicht mehr her. Dank vieler guter Aktionen, wie gut gewählte 3er oder fantastisch gezogene Körbe, stand es zur Halbzeit 32-24.
Nach der Halbzeit lief es für uns nicht mehr so rund was das Scoring anging. Wir erzielten lediglich drei Punkte in den ersten 5 Minuten der zweiten Halbzeit. Somit führten wir nur noch mit drei Punkten, 35-32. Nach einer Auszeit von Daniel fanden wir jedoch wieder ins Spiel, sodass das 3. Viertel mit einem Vorsprung von 10 Punkten endete: 52-42
Auch im letzten Viertel konnten wir unsere Führung halten und gewannen das Spiel 72-61. Besonders herausgestochen sind wir durch unseren Kampfgeist und unsere Hartnäckigkeit. Wir haben einen klaren Kopf bewahrt und unser Spiel durchgezogen, trotz aller Schwierigkeiten und der aggressiven Spielweise der Gegner. Das ist der 10 Sieg in Folge für BG West! Wir sind stolz auf uns und glücklich unseren bisherigen Platz an der Spitze der Liga erfolgreich verteidigt zu haben.

Zeit uns auszuruhen hatten wir allerdings nicht, denn am Sonntag ging es schon weiter gegen HAHI im Pokal. Deswegen hieß es nach dem Spiel für uns erstmal Beine hoch.

Am Tag danach ging es ungewohnter Weise zum Heimspiel nach Eppendorf. Unsere jungen Wilden konnten dieses Mal nicht mitspielen, da sie für den Pokal nicht gemeldet sind. Dafür konnten wir sie direkt vor unserem Spiel anfeuern und beglückwünschen, als sie nach einem super engen Spiel in der u16 gegen WSV gewannen.
Obwohl wir diese und letzte Saison die Spiele gegen die Damen aus Hittfeld immer erfolgreich beenden konnten, hatten wir aus der Pokalrunde noch eine Rechnung offen. Letztes Jahr verloren wir das Spiel (ebenso im Viertelfinale) am grünen Tisch.
Wie es jedoch leider häufig so ist, sollte der Start nicht ganz so perfekt laufen. Beide Teams konnten ihre Systeme zunächst nicht erfolgreich beenden. Nach langen zwei Minuten fiel der erste Korb unsererseits. Weitere zwei Minuten später starteten auch die Gegnerinnen durch. Erst zum Ende der 6. Minute traf Forty ein zweites Mal und nach dem gefühlten 10. Rebound von Anne durften auch die Anderen endlich nachziehen. Wenn auch nur knapp, ging das erste Viertel mit 12:11 an uns aus.
Das kommende Viertel sollte nun körperlicher, aggressiver und selbstbewusster gespielt werden… und dies gelang. Nele konnte endlich ihren Korbfluch ablegen und Sammy ballerte – nachdem sie mehrmals als Bodenwischer tätig war – direkt noch zwei Dreier und machte ihrer Trikotnummer (13) alle Ehre. Halbzeitstand: 34-24.
Trotz der Führung fiel die Halbzeitbesprechung im Geräteraum eher nüchtern aus. Dem Coach genügten diese 10 Punkte nicht, da sei wesentlich mehr drin!
Die 2. Halbzeit startete jedoch kurios. Es schien als hätten die Schiedsrichter ihre Pfeife noch kurz beiseite gelegt. Anne steht zuerst unerlaubter Weise im Rückfeld, tritt dann ins Aus: alle hören auf zu spielen, doch kein Ref bewegt sich. Die Situation endet mit einem 1-0 Fastbreak für die Gegner, aber was gerade passiert war, konnte niemand so wirklich nachvollziehen. Egal! Auch davon darf man sich nicht beirren lassen. Nach einem guten 12 zu 2 Run, kippte das Spiel jedoch in der 28. Minute. Bei den Mädels aus Hittfeld fand der Ball auch wieder den Weg ins Runde, sodass ein 8-0 Gegenlauf folgte. Auch die Emotionen waren mittlerweile – nach mehreren ungepfiffenen strittigen Situationen beiderseits – etwas hochgekocht. Dennoch endete auch dieses Viertel wieder knapp für uns, sodass vor dem letzten Abschnitt 46-34 auf der Tafel stand.

Jetzt hieß es eigentlich nur noch: solide nach Hause bringen und nicht von fremden Entscheidungen beirren lassen. Trotz eines relativ ausgewogenem Verlaufs, schien die Führung zu keinem Zeitpunkt in Gefahr und gefühlt durfte sich jeder noch einmal beweisen. Unser Kapitän Kim und Sarah zeigten auch noch einmal was sie drauf haben. Nach 40 Minuten lautete der Endstand 68-51 und der Einzug ins Pokal-Final-4 wurde gebührend mit Kuchen (oder waren es doch Kekse?) von Miri und Sekt (lieben Dank an Maria!) gefeiert. (Hoffen wir, dass die Wertung uns dieses Mal erspart bleibt…)

Es spielten:

Samstag: Nele, Kim, Melli, Cliffo, Laura, Miri, Anne, Sammy, Lotti, Forty (Sophia durfte aufrgund eines kaputten Daumens leider nur von der Bank unterstützen.)
Sonntag: Frauke, Nele, Kim, Melli, Cliffo, Sarah, Franzi, Anne, Sammy, Miri, Forty