post

Mannix

Wenn man sich ab und an fragt, wer einen so chaotischen Haufen wie die Förster eigentlich coachen soll, dann kann es eigentlich nur eine richtige Antwort geben: Keiner. Da das aber auch keine Lösung ist, haben wir uns im Laufe der Jahre eine echte Win-Win-Situation aufgebaut, indem wir hier den Bock zum Gärtner, bzw. den Mannix zum Coach gemacht haben.  Auch wenn das Spiel der Förster vermutlich unspektakulärer geworden ist, seitdem Mannix mehr Zeit am Rand als auf dem Feld verbringt, ist es doch ungleich effektiver geworden. Zum einen können die Spieler enorm Kraft sparen, weil sie nicht alle Naslang die No-Look-Pässe von Mannix aus dem Geräteraum zurückholen müssen. Zum anderen muss man sich nicht mehr ganz so stark darauf konzentrieren, wo man als nächstes mit ihm zusammenprallen könnte. Im Gegenzug revanchiert sich Mannix mit merkwürdigen Jürgen-Klinsmann-Gedächtnis-Gymnastik-Übungen, aufrüttelnden Kabinen-Ansprachen und engagiertem Coaching. Und was will man sagen: Der Erfolg gibt ihm Recht. Wer aus diesem Haufen einen Meister formt, kann nicht alles falsch gemacht haben.