Erstes Saisonspiel- w14 mit sensationellem Run

Alle Hygieneregeln befolgt , alle Konzepte studiert, wir dachten nun sind wir sicher – da funkte uns Corona doch nochmal mächtig dazwischen! Am Tag zuvor wurde eine unserer stärksten Spielerinnen als Kontaktperson in Quarantäne geschickt und konnte nicht dabeisein. Darüber waren wir alle sehr traurig, Unser Ziel wares nun gegen SCAL als Team aufzutreten, in neuer Formation neue Verantwortungsbereiche und Techniken auszuprobieren und vor allem Spaß zu haben! Endlich wieder spielen!
Der Beginn war durchwachsen, wir konnten noch einigermaßen gut mithalten, hatten aber eine miese Freiwurfquote und lagen nach dem ersten Viertel 14: 6 zurück.

Im zweiten Viertel gelang nun fast gar nichts mehr, lediglich 2 Punkte wurden erzielt, so wollten wir und ja eigentlich nicht präsentieren.
Nach der Pause und der Ansprache mit Erinnerung an unsere Trainingsinhalte kamen wir besser ins Spiel! Zunächst lagen wir noch 19 Punkte hinten , doch plötzlich gelangen Fastbreaks, Einwurfsysteme und wir gingen aggressiver zum Ball. In dieser Phase waren Lolli und Asal stark in der Offense, Charlotte im Rebound. Asma mit klugen Entscheidungen in der Defense, Annie traf von draussen, Franzi agierte konzentriert unter dem Korb. Lotte konnte einige Ballgewinne verzeichnen. Immer wieder konnten wir defensive Stopps erreichen und in der Offense punkten . Auch Neuzugang Catarina konnte durch agressive Verteidigung beeindrucken. Am Ende des dritten Viertels konnte Klara nach einem Superpass den Ball in letzter Sekunde im Korb versenken. Nach einem ausgeglichenen dritten Viertel starteten wir nun erst richtig. Mit Turbo ging es weiter Sari als absolute Tempomacherin leitete mit wirbeliger Defense unseren sensationellen 21:0 Run ein. Unfassbare Dinge geschahen, Alles klickte und funktionierte, und so schafften wir es 8 Sekunden vor Schluss mit 2 Punkten vorne zu sein. Asal verwandelte noch einen Freiwurf, Charlotte sicherte sich mit riesigem Einsatz den Rebound und Annie versenkte noch schnell einen Ball im Korb – dann war es vorbei. Man muss ja im Spiel nur einmal führen, nämlich am Schluss!

Stark als Pointguard:Lotte Baldauf

Hygienekonzept für Spielbetrieb im Steinwiesenweg

Am kommenden Wochenende beginnt die Saison 2020/2021. Diese ist eine Spielzeit wie keine andere zuvor angesichts der Corona-Pandemie. Für die Durchführung des Spielbetriebs sind für jede Sporthalle individuelle Hygienekonzepte zu erstellen. Für unsere Heimhalle im Steinwiesenweg ist dieses Konzept jetzt hier auf der Website unter dem Menüpunkt „Spielbetrieb“ einzusehen.

Continue reading

Aktuelles Corona-Schutzkonzept – Stand August 2020

Mit den Lockerungen bezüglich der Sport- und Trainingsbedingungen für Hamburg in den letzten Wochen haben wir auch das Schutzkonzept der BGW in Zusammenarbeit mit unseren Hauptvereinen SVE Hamburg und SV Lurup-Hamburg entsprechend aktualisiert und dokumentiert. Alle BGW-Mannschaften trainieren bereits unter diesen Bedingungen, die u.a. Basketball im Vollkontakt für Gruppen von maximal 10 Personen erlauben.

>> Hier könnt ihr das aktuelle Schutzkonzept einsehen und herunterladen.

Nach Ende der Sommerferien gelten wieder die an das Schutzkonzept angepassten Hallenzeiten für alle BGW-Teams. Den Trainingsplan findet ihr auf allen Seiten unter dem Menüpunkt „Teams“.

Teamfoto mal anders

Die W14L trainiert wieder! Trotz Einschränkungen und komplizierten Auflagen sind wir wieder regelmäßig dabei ! Auch auf dem Freiplatz und jetzt ebenso mit Abstand in der Halle kann man seinen Spaß beim Basketball haben! Ich bin froh Euch alle gesund und sportlich wiederzusehen! Und eine kleine Belohnung gab es für die „alten“ w14 L erinnen noch dazu- die gesponserten Warmups aus der letzten Saison sind angekommen!  Wir bedanken uns bei Thomas Köhler für seinen Einsatz!  Ein neues Teamfoto folgt dann wenn wir wieder alle nebeneinander stehen dürfen😃

Rückkehr zum Trainingsbetrieb mit Corona-Schutzkonzept

Der Basketball bei der BGW kann einen ersten Schritt Richtung Normalität in Zeiten der Corona-Pandemie gehen: Nach der Erlaubnis der Stadt Hamburg, unter umfangreichen Präventionsbedingungen auch wieder Hallensport zu betreiben, hat die Abteilungsleitung ein Schutzkonzept erarbeitet. Dieses wurde nun von unseren Hauptvereinen SVE Hamburg und SV Lurup-Hamburg abgenommen. Das bedeutet, dass unter den im Konzept verbindlich vorgeschriebenen Regeln der Trainingsbetrieb wieder beginnen kann. Alle Spielerinnen und Spieler werden über ihre Trainer im Detail zu den Bedingungen informiert. Unter den zeitlichen Gegebenheiten, die sich aus den Regelungen ergeben, wurde ein Trainings- und Hallenplan erstellt, mit dem jedes BGW-Team mindestens ein Mal pro Woche trainieren kann.

Das BGW-Schutzkonzept kann hier eingesehen werden. Es basiert im Wesentlichen auf den Empfehlungen des DBB, in dessen Stufenplan wir uns momentan auf Stufe 3 befinden.

Wir rufen alle BGW-Mitglieder dazu auf, sich kollegial und sportlich an die Regeln des Schutzkonzeptes zu halten und wünschen viel Spaß bei der Rückkehr in die Basketball-Hallen!

Informationen zum Corona-Virus

— Zuletzt aktualisiert am 23.04.2020 —

An alle Mitglieder der BG Hamburg-West!

Im Zusammenhang mit den Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus (Covid 19) gilt für den Basketball in unserem Verein aktuell:

  1. Der Hamburger Basketball Verband hat am 23.04.2020 auch den Spielbetrieb der Saison 2019/2020 im Erwachsenenbereich für beendet erklärt. Damit sind nun alle Punktspielbetriebe, an denen Mannschaften der BGW teilnehmen, eingestellt.
  2. Aufgrund der weiterhin geltenden Allgemeinverfügung für Hamburg ist der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen untersagt. Dies gilt sowohl für Sportanlagen im Freien als auch in geschlossenen Räumen (z. B. Fußball- und Tennishallen) sowie für so genannte Indoorspielplätze. Bis auf Weiteres findet entsprechend keinerlei Trainingsbetrieb bei der BGW statt.

Dieser Beitrag wird kontinuierlich aktualisiert, um neue Entwicklungen zu kommunizieren.

Bitte nehmt die Maßnahmen und Verfügungen zur Kenntnis und leistet diesen Folge. Passt auf euch und andere auf und bleibt gesund!

Mitglieder- und Jugendversammlung 2020

Wichtige Information für alle Mitglieder der BG Hamburg-West:

Am 24. März 2020 finden die diesjährige Jugendversammlung und Mitgliederversammlung im Hörsaal des Gymnasiums Dörpsweg statt.

Beginn Jugendversammlung: 18.00 Uhr

Beginn Mitgliederversammlung; 19.00 Uhr

Mitglieder, die eine Einladung bekommen möchten, wenden sich bitte per E-Mail an: presse@bghamburg-west.de.

Die Abteilungsleistung freut sich auf ein reges Erscheinen!

W14 Hamburger Vizemeister


Vizemeister, Saisonziel erreicht!
Am Samstag mussten wir dazu erst einmal gegen Ahrensburg gewinnen. Anfänglich kein Problem, jedoch kam Ahrensburg im Spielverlauf immer besser in Fahrt, sodass wir immer wieder arbeiten mussten-Rebounds, Boxout, Cuts laufen, all diese mühsamen Kleinigkeiten!
Wir konnten aber beweisen, dass wir mit Druck umgehen können, blieben bis zum Schluss konzentriert und konnten uns den Platz im Finale ohne Probleme sichern.
Sonntagmorgen gegen Wedel fehlte uns Lotta krankheitsbedingt, und obwohl Gana und auch Luise ihr bestes taten, war nicht viel auszurichten gegen übermächtige Wedelerinnen. Dennoch sahen wir einige tolle Szenen, Assists, Pässe und Rebounds und das macht doch Hoffnung für die Zukunft!
Ein grosses Lob an sehr souverän spielende Noa, die viel Verantwortung tragen musste, Elisy mit grossartigem Zug zum Korb, eine Fähigkeit, die sie in der vergangenen Saison ihrem Spiel hinzugefügt hat, weiter so!
Gana mit absolut verlässlicher offense und stoischen Freiwürfen, toll! Malin stark in der Verteidigung und auch zum Korb, Lolli gegen Wedel am Ende viel besonnener mit guten Ballgewinnen,Klara mit solider und engagierter Arbeit, du hast deine Minuten richtig gut genutzt! Anna, wuselig ,mit schnellen Händen, prima, Asma immer mit dem richtigen Riecher unter dem Korb, 4 Punkte(!),Annie tolles Boxout, Franzi engagiert im Rebound und der Schuss wird super! Lotte am Ende sicher mitgespielt; gute sichere Pässe, Luise tapfer als pointguard gegen Wedel und mit vielen Assists, Lotta, gute Besserung, am Samstag Spiel souverän aufgebaut und gescored.
Nun schauen wir nach vorne und wollen uns mit einem tollen Postseason-Turnier für die Norddeutschen Meisterschaften qualifizieren, am 14.15.03 geht es weiter, wir sind gespannt und freuen uns!

post

Erfolgreicher Doppelspieltag

Durch eine Spielverlegung waren am letzten Wochenende die 1. Damen der BG Hamburg West doppelt unterwegs und durften Samstag zum normalen Ligaspiel nach Rendsburg bevor sie Sonntag als Heimteam gegen HAHI in Eppendorf im Pokal im Viertelfinale antreten durften.

Das Hinspiel gegen Rendsburg konnten wir mit  71:54 gewinnen. Allerdings trat der BBCR damals nur zu sechst an und ist nicht zu unterschätzen. Außerdem war dieses Mal auch ihrer „ehemalige“ Topscorerin mit am Start.  So oder so wollten wir unsere Siegerserie fortführen… aber vor allem natürlich Spaß haben. Dies war auch die Ansage von Daniel.
Wir starteten konzentriert und motiviert. Ebenso wie die BBBCR Suns und somit wurde das erste Viertel
ziemlich spannend. Es blieb sehr ausgeglichen zwischen den beiden Teams und das Viertel endete 16-14 für uns.
Diese Führung konnten wir ausbauen und gaben sie auch nicht mehr her. Dank vieler guter Aktionen, wie gut gewählte 3er oder fantastisch gezogene Körbe, stand es zur Halbzeit 32-24.
Nach der Halbzeit lief es für uns nicht mehr so rund was das Scoring anging. Wir erzielten lediglich drei Punkte in den ersten 5 Minuten der zweiten Halbzeit. Somit führten wir nur noch mit drei Punkten, 35-32. Nach einer Auszeit von Daniel fanden wir jedoch wieder ins Spiel, sodass das 3. Viertel mit einem Vorsprung von 10 Punkten endete: 52-42
Auch im letzten Viertel konnten wir unsere Führung halten und gewannen das Spiel 72-61. Besonders herausgestochen sind wir durch unseren Kampfgeist und unsere Hartnäckigkeit. Wir haben einen klaren Kopf bewahrt und unser Spiel durchgezogen, trotz aller Schwierigkeiten und der aggressiven Spielweise der Gegner. Das ist der 10 Sieg in Folge für BG West! Wir sind stolz auf uns und glücklich unseren bisherigen Platz an der Spitze der Liga erfolgreich verteidigt zu haben.

Zeit uns auszuruhen hatten wir allerdings nicht, denn am Sonntag ging es schon weiter gegen HAHI im Pokal. Deswegen hieß es nach dem Spiel für uns erstmal Beine hoch.

Am Tag danach ging es ungewohnter Weise zum Heimspiel nach Eppendorf. Unsere jungen Wilden konnten dieses Mal nicht mitspielen, da sie für den Pokal nicht gemeldet sind. Dafür konnten wir sie direkt vor unserem Spiel anfeuern und beglückwünschen, als sie nach einem super engen Spiel in der u16 gegen WSV gewannen.
Obwohl wir diese und letzte Saison die Spiele gegen die Damen aus Hittfeld immer erfolgreich beenden konnten, hatten wir aus der Pokalrunde noch eine Rechnung offen. Letztes Jahr verloren wir das Spiel (ebenso im Viertelfinale) am grünen Tisch.
Wie es jedoch leider häufig so ist, sollte der Start nicht ganz so perfekt laufen. Beide Teams konnten ihre Systeme zunächst nicht erfolgreich beenden. Nach langen zwei Minuten fiel der erste Korb unsererseits. Weitere zwei Minuten später starteten auch die Gegnerinnen durch. Erst zum Ende der 6. Minute traf Forty ein zweites Mal und nach dem gefühlten 10. Rebound von Anne durften auch die Anderen endlich nachziehen. Wenn auch nur knapp, ging das erste Viertel mit 12:11 an uns aus.
Das kommende Viertel sollte nun körperlicher, aggressiver und selbstbewusster gespielt werden… und dies gelang. Nele konnte endlich ihren Korbfluch ablegen und Sammy ballerte – nachdem sie mehrmals als Bodenwischer tätig war – direkt noch zwei Dreier und machte ihrer Trikotnummer (13) alle Ehre. Halbzeitstand: 34-24.
Trotz der Führung fiel die Halbzeitbesprechung im Geräteraum eher nüchtern aus. Dem Coach genügten diese 10 Punkte nicht, da sei wesentlich mehr drin!
Die 2. Halbzeit startete jedoch kurios. Es schien als hätten die Schiedsrichter ihre Pfeife noch kurz beiseite gelegt. Anne steht zuerst unerlaubter Weise im Rückfeld, tritt dann ins Aus: alle hören auf zu spielen, doch kein Ref bewegt sich. Die Situation endet mit einem 1-0 Fastbreak für die Gegner, aber was gerade passiert war, konnte niemand so wirklich nachvollziehen. Egal! Auch davon darf man sich nicht beirren lassen. Nach einem guten 12 zu 2 Run, kippte das Spiel jedoch in der 28. Minute. Bei den Mädels aus Hittfeld fand der Ball auch wieder den Weg ins Runde, sodass ein 8-0 Gegenlauf folgte. Auch die Emotionen waren mittlerweile – nach mehreren ungepfiffenen strittigen Situationen beiderseits – etwas hochgekocht. Dennoch endete auch dieses Viertel wieder knapp für uns, sodass vor dem letzten Abschnitt 46-34 auf der Tafel stand.

Jetzt hieß es eigentlich nur noch: solide nach Hause bringen und nicht von fremden Entscheidungen beirren lassen. Trotz eines relativ ausgewogenem Verlaufs, schien die Führung zu keinem Zeitpunkt in Gefahr und gefühlt durfte sich jeder noch einmal beweisen. Unser Kapitän Kim und Sarah zeigten auch noch einmal was sie drauf haben. Nach 40 Minuten lautete der Endstand 68-51 und der Einzug ins Pokal-Final-4 wurde gebührend mit Kuchen (oder waren es doch Kekse?) von Miri und Sekt (lieben Dank an Maria!) gefeiert. (Hoffen wir, dass die Wertung uns dieses Mal erspart bleibt…)

Es spielten:

Samstag: Nele, Kim, Melli, Cliffo, Laura, Miri, Anne, Sammy, Lotti, Forty (Sophia durfte aufrgund eines kaputten Daumens leider nur von der Bank unterstützen.)
Sonntag: Frauke, Nele, Kim, Melli, Cliffo, Sarah, Franzi, Anne, Sammy, Miri, Forty 

W14 L beendet die Saison als Tabellenerster

Im letzten Saisonspiel musste das Team sich nur dem Sc Rist Wedel geschlagen geben, gegen stark aufspielende Wedlerinnen, die sich mit 2 Spielerinnen aus der ersten Mannschaft verstärkt hatten, reichte am Ende Kraft und Konzentration nicht aus. Erfreulich aber, dass wieder viele gute Ansätze zu sehen waren und die Defenseleistung durchaus ansprechend war!
Außerdem toll: Gleich 3 Spielerinnen der w14L fahren mit der Hamburger Auswahl nach Braunschweig zum Turnier „Perspektiven für Talente“ , um sich vor den Augen der
Bundestrainer zu präsentieren. Elisy Tagne( 2006), Lotta Linke (2007) und Noa Severin (2006), wir gratulieren und drücken Euch die Daumen. Unser nächstes Etappenziel ist die Hamburger Meisterschaft am 22./23.2. in Wedel! Zuschauer sind herzlich willkommen!