DA I – Sieg beim Tabellenzweiten

Nerven wie Drahtseile? Nein, Nerven wie Stahlseile ­čśë Damen 1 behalten in Krimi die Nerven und besiegen ausw├Ąrts das Team aus Osnabr├╝ck 65:69

Es war eines dieser Spiele, die mit einem Dreier von Sinjes begannen. Wer uns kennt, wei├č, das ist ein gutes Omen. Und so war es auch diesmal. Schnell gingen wir in F├╝hrung, mit sch├Ânen Passkombinationen fanden wir die freie Frau und die B├Ąlle swuschten ihren Weg durchs Netz. Und wenn nicht, dann bekamen wir diesmal deutlich h├Ąufiger den Rebound und zweite Chancen als im Hinspiel. Bei den Gegnern lief es zu Beginn nicht so – die Center hielten wir mit guter Helpside und unserer stetig trainierten Defense-Rotation recht gut in Schach und von au├čen wollten die W├╝rfe nicht fallen. So f├╝hrten wir kurz vor der Halbzeit mit 10 Punkten. Doch dann gelang Osnabr├╝ck der erste von vielen Dreiern und gleich noch ein Fastbreak hinterher – und wir gingen nur mit f├╝nf Punkten Vorsprung in die Pause.

Doch nach der Halbzeit spielten wir weiter gut auf. Hanna tat sich durch vollen Einsatz beim Rebound und starke Offensivaktionen hervor, Sinjes traf, wie sie wollte, und Wiebi & Stab r├Ąumten unter dem Brett auf. Doch auch die Gegner hatten jetzt ihre Treffsicherheit wiedergefunden. Ein Dreier nach dem anderen fiel, wenn wir zu weit in die Helpside absanken, um die gro├čen Center zu st├Âren. So blieb Osnabr├╝ck dran und es entwickelte sich ein recht sch├Ân anzusehendes Spiel.

Dann das letzte Viertel. Ein paar Minuten lang verfehlten unsere W├╝rfe gegen die Zone ihr Ziel, w├Ąhrend Osnabr├╝ck nun nichts mehr misslingen konnte. Und dann stellten wir uns nun auch noch dusselig an gegen die w├Ąhrend des Spiels schon ├Âfters eingestreute Presse der Gegner. Und schwups war unser kleiner Vorsprung┬á weggeschmolzen: Zwei Minuten zu spielen, 65 zu 65. Eine gute Idee, Sinjes von der Bank zu holen: anget├Ąuschter Dreier, Pass, Pass zur├╝ck, ein Dribling am Gegner vorbei und der Ball ist im Netz. 67:65. Nun waren wir voll konzentriert in der Defense – und schafften es, die Gegner sauber zu stoppen. Auszeit. Einwurf von der Seite, unser einstudierter Barsch funktioniert, Osnabr├╝ck muss foulen. Doch sie haben erst vier Fouls, also wieder Seite Einwurf f├╝r uns, noch 10 Sekunden auf der Uhr. Diesmal landet der Ball bei Claus. Und ein schnelles Foul. Zwei W├╝rfe. Einer rein und die Gegner m├╝ssen einen Dreier treffen, um gleichzuziehen. Zwei Treffer und das Ding ist gegessen. Und…. Trommelwirbel… Der erste ist drin. Und jetzt der zweite… Yes! Auch der sitzt! Noch einmal in die Defense, ein Wurfversuch, daneben! Und wir tanzen… Zwei rosa Punkte aus Osnabr├╝ck, verdient mit unserer bislang besten Saisonleistung ­čÖé